NEU!!! Online-Comic & Plattform: Ninette-Dünn ist nicht genug

„Unter www.ninette.berlin ist ab jetzt die bundesweite, privat finanzierte interaktive Plattform und Initiative NINETTE zur Aufklärung und Prävention von Essstörungen erreichbar. Zielgruppe sind insbesondere 11-15jährige Mädchen, deren Freunde und Angehörige.

Zentraler Bestandteil von NINETTE ist der interaktive Comic „NINETTE – Dünn ist nicht dünn genug“. In 11 Folgen wird ab heute die Geschichte des Mädchens Janette erzählt, das in den Strudel der Magersucht gerät und sich mit therapeutischer Hilfe und der Unterstützung ihrer Freundinnen und Familie den Weg zurück ins Leben erkämpft. In den Comic und die gesamte Plattform wurden dazu bundesweite Hilfestellungen und erstmals auch eine Onlineberatung integriert.“

Zielgruppe sind insbesondere 11-15jährige Mädchen, deren FreundInnen und Angehörige. Die integrierten Onlineberatungsangebote werden vom Frankfurter Zentrum für Ess-Störungen, ANAD e.V. und Waage e.V. bereitgestellt. Die Schirmherrschaft hat Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe übernommen.

Annette Widmann-Mauz, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Gesundheit, erklärt dazu: „Essstörungen sind immer noch ein Tabu, das weder von den Betroffenen noch von ihren Familienangehörigen oder Freunden gerne angesprochen wird. Prävention beginnt daher bei der Aufklärung. Die Initiative ‚Ninette – Dünn ist nicht dünn genug‘ setzt hier an und will mehr Öffentlichkeit für dieses wichtige Thema schaffen. Sie weist dabei auf die Notwendigkeit hin, Symptome frühzeitig zu erkennen und Hilfemöglichkeiten aufzuzeigen. Wir wollen gemeinsam erreichen, dass Menschen mit Essstörungen die notwendige Hilfe und Unterstützung bekommen. Daher setzen wir uns für eine bessere Aufklärung von Betroffenen, Angehörigen und Fachkräften ein.“

Die Initiatorin Ingvild Goetz ergänzt: „Etwa ein Fünftel der Jugendlichen in Deutschland zeigen Anzeichen für Essstörungen. Insbesondere die Magersucht zählt als gefährlichste psychiatrische Erkrankung des Kindes- und Jugendalters. Dennoch wird dies zu wenig öffentlich thematisiert. Junge Menschen sehen sich in Zeiten der digitalen Medien immer stärker mit einem Körperbild konfrontiert, das Schlankheit als Schönheitsideal propagiert. Besonders im digitalen Umfeld, welches die Zielgruppe erreicht, braucht es eine unabhängige und verlässliche Stimme.“

Einzigartig an www.ninette.berlin ist der integrierte Ansatz, der neben Aufklärung über die Plattform und die Graphic Novel den direkten und einfachen Zugang zu onlinebasierten Beratungsangeboten bietet. Die Nutzer/-innen können sich nicht nur informieren, sondern sich auch sofort und rund um die Uhr Hilfe holen – ohne das Medium zu wechseln. Die Geschichte sowie die relevanten Zusatzinhalte und Hilfestellungen wurden gemeinsam mit Experten und Expertinnen aus Beratungsstellen und therapeutischen Einrichtungen entwickelt.“ (Frankfurter Zentrum für Essstörungen)

 

Comments are closed.